7th Stride & Boogie Summit Urdorf

Am Freitag, 14. Juni 2024, findet der 7th Stride & Boogie Summit Urdorf statt. Ein weiteres Mal gelang es uns ein hochkarätiges Line up zusammenzustellen. Lassen Sie sich von Martin Schmitt, Stephanie Trick, Paolo Alderighi, Duke Seidmann und dem Chris Conz Trio (mit Arno Schulz und Mario von Holten) begeistern! Der Ticketvorverkauf startet in Kürze!

Programm

 - Ab 18.00 Uhr Apéro
 - Konzertbeginn 19.30 Uhr

Location

Singsaal Moosmatt, Urdorf

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Line up

Martin Schmitt (DE/Piano)

Seine internationale Karriere hat den Pianisten, Sänger und Kabarettisten zum Montreux Jazzfestival, in den Pariser Louvre, in die Moskauer Tchaikovsky Hall, nach Peking und ebenso in die grossen Hallen Deutschlands gebracht. Eine Vielzahl von TV- und Radioauftritten, 12 veröffentlichte CDs und DVDs, ein Song- und ein Textbuch, diverse Preise (Tassilo-Preis und Jury-Mitgliedschaft bei der SZ, Solistenpreis des Schwarzwald-Musik-Festivals 2016, Böblinger Mechthild 2017, Deutscher Kabarettmeister 2019), mehrere Filmmusiken und seine Funktion als Leiter und Gastgeber diverser Pianofestivals und stets ausverkaufter Konzerte in der Münchner Philharmonie dokumentieren sein mittlerweile 34-jähriges Schaffen.

 

Seine musikalische Vielseitigkeit führte zur Zusammenarbeit mit so unterschiedlichen Künstlern wie Chuck Berry, Jerry Lee Lewis, Helge Schneider, Monika Gruber, der Spider Murphy Gang, Haindling, Willy Astor, Bodo Wartke, Hannes Ringlstetter, Joja Wendt, Claudia Koreck, Stefan Gwildis, Axel Zwingenberger, der Bayerischen Philharmonie u.v.m.

Duke Seidmann (CH/Saxophon)

Duke Seidmann, geboren 1963, ist einer der “letzten

Mohikaner” des swingenden bluesigen Saxswings in unseren Breitengraden.

 

Tief verwurzelt in dieser unwiderstehlichen Tradition der Dreissiger bis Fünfziger (Ben Webster, Eddie “Lockjaw” Davis, Al Sears etc.) und den entsprechenden Grooves von Cab Calloway bis Louis Jordan, ist und war er - neben seinen eigenen Formationen (u.a. Blue Flagships mit Dave Ruosch/ Dani Gugolz/Peter Müller) - auf Aufnahmen und Konzerttouren von Urgesteinen wie Red Holloway, Jimmy Coe, Earl Warren, Carrie Smith, Wild Bill Davis, Jimmie “T99” Nelson, Rusty Zinn, Sax Gordon, Tommie Harris, Ray Fein u.v.m. zu hören.

 

Er leitet das LaMarotte Swingtet, arbeitet in verschiedenen Bands mit u.a. Dani Solimine, John Service und Jürg Mor-genthaler und ergänzt seit vielen Jahren das Chris Conz Trio zum Quartett.


Stephanie Trick (USA/Piano)

Stephanie Trick, geboren 1987, hat das Stride-Piano-Feld praktisch dominiert, bemerkt Musikexperte Jack Rummel. Harlem stride Piano, das in den zwanziger und dreissiger Jahren entstand, ist ein orchestraler Stil des beidhändigen Klavierspiels, der nicht nur schwingt, sondern auch tech-nisch anspruchsvoll und aufregend ist.

 

Sie spielt diese Stücke mit einer unheimlichen Power, welche durch ihre präzise Interpretation ergänzt wird. Als klassisch ausgebildete Pianistin begann Stephanie im Alter von fünf Jahren Klavier zu spielen. In der Zeit zwischen ihren Anfän-gen in der High School stellte ihr ihre Klavierlehrerin diese Jazz-Art vor und der synkopische und swingende Rhythmus weckte Stephanies Interesse. Während ihres Studiums wur-de für Stephanie klar, diese klassischen Jazz-Stile Schritt für Schritt zu erlernen und zu perfektionieren, mit dem Endziel Profimusikerin zu werden. Stephanie wurde 2012 u.a. mit dem prestigeträchtigen „Kobe-Breda-Preis“ sowie dem“ Jazz Friendship Award“ ausgezeichnet. Sie tritt in den USA, in ganz Europa aber auch in Asien auf. Zusammen mit Ihrem Mann Paolo Alderighi füllt Sie sämtliche Konzertsäle.

Paolo Alderighi (ITA/Piano)

Paolo Alderighi wurde 1980 in Mailand geboren. Abschluss als Pianist am G. Verdi Konservatorium Mailand im Jahr 2000, Abschluss in Kunstwissenschaften, Kultur und Medien an der Bocconi Universität im Jahr 2005. Seit 1996 spielt er in Italien, Japan, Australien, Deutschland, Schweiz etc. Er hat einen Teil des Soundtracks des Dokumentarfilms von Erman-no Olmi über den Künstler Jannis Kounelis aufgenommen.

 

Beim „Top Jazz 2007-Referendum“ der Jazzzeitschrift „Musi-ca Jazz“ wurde er als „Best New Talent“ ausgezeichnet und beim „Italian Jazz Award 2007“ erreichte er in der Sparte „Brand New Jazz Act“ den zweiten Platz. Seit 2007 unter-richtet er Musik an der Bocconi Universität und dort an der Hochschule für Wirtschaft, Management sowie Kunst, Kultur, Medien und Unterhaltung. Er erhielt mit Stepahnie Trick einen Sonderpreis der Jury beim „Nationalen Preis der Künste 2007“ des italienischen Ministeriums für Universität und Forschung in der Kategorie „Jazz“. Die beiden Jazz-Weltwunder sind miteinander verheiratet und damit ein eingespieltes Team. Ihre Spezialität ist das Spielen an einem oder zwei Flügeln.


Chris Conz (CH/Piano)

Chris Conz, geboren 1985 in Uster, kann einen beachtenswerten musikalischen Werdegang vorweisen. Der seit dem

elften Lebensjahr Klavier spielende Musiker pflegt den authentischen Boogie-Woogie und Blues aus den 30er Jahren.

 

Im Laufe seiner Musikerkarriere stand er bereits weltweit mit Boogie-Woogie-Größen wie Axel Zwingenberger, Vince

Weber und Wanda Jackson auf der Bühne.

 

Chris Conz spielte im Jahr 2012 in verschiedenen Formationen an diversen Festivals, beispielsweise am bekannten Festival «Blues ’n’ Jazz Rapperswil». Dort begleitete er zusammen mit Gary Scott unter anderem die Stars Popa Chubby,

Nigel Kennedy und Beverley Knight.

 

Das Chris Conz Trio wurde mit dem kleinen Prix Walo in der Sparte «Beste Nachwuchsband 2011» und dem Swiss Jazz Award 2013 ausgezeichnet. Begleitet wird Chris von den beiden Musikern Mario Von Holten am Schlagzeug und Arno Schulz am Bass. Im Oktober 2017 wurde Chris Conz mit dem „German Boogie Woogie Award Pinetop“ als Pianist des Jahres ausgezeichnet.

Arno Schulz (CH/Bass)

Arno Schulz ist 1971 geboren und in Rüti ZH wohnhaft. Zu seinem Instrument, dem Kontrabass, kam er relativ spät. Er begann erst im Alter von fünfzehn Jahren zu spielen. Seine ersten musikalischen Schritte machte er in einer Schüler Rock&Roll Band.

 

Arno Schulz hatte immer den Drang sich musikalisch weitezuentwickeln und fand somit relativ schnell seine Liebe zum Jazz. Im Allgemeinen ist er der Musik der 40 - 60er-Jahre vefallen. Nach langjährigem Jazz-Unterricht und Weiterbildu gen im Jazzbereich wirkte Arno Schulz in verschiedensten Musikformationen mit.


Mario von Holten (CH/Drums)

Mario Von Holten studierte von 2004 bis 2009 an der Zürcher Hochschule der Künste klassisches Schlagzeug und schloss sein Lehr- und Konzertdiplom mit Auszeichnung ab. Nach seiner klassischen Ausbildung besuchte er im Jahr 2010 und 2013 das „drummerscollective“ in New York um sich auf dem Drumset weiterzubilden.

 

Neben den verschiedenen Orchestern- und Kammermusikprojekten spielt er auch regelmässig Musicals im Theater11, am Theater St. Gallen sowie auf der Walenseebühne.


Kontakt

Stride & Boogie Summit Urdorf

c/o Hans Karrer

Berghofstrasse 6

8505 Pfyn

Tel. +41 79 239 38 30

karrer-lebenyi@bluewin.ch

Social Media

YouTube Logo